Schutzgebiete sind uns ein Anliegen!

Politisches Engagement, konzeptionelle Arbeit und praktischer Naturschutz sind das weitere Tätigkeitsfeld von Pro Natura Schwyz.

Pro Natura ist auch Eigentümerin von Schutzgebieten.
 
Um Gebiete in einem wertvollen Zustand zu erhalten sind mancherorts einmalige oder periodische Pflegeeingriffe notwendig. Zum Beispiel müssen durch frühere Entwässerungen beeinträchtigte Hochmoore entbuscht werden, um die Verwaldung aufzuhalten.

Diese Einsätze werden unter der Leitung von Pro Natura durch Schulklassen, Freiwilligengruppen, Erwerbslosen- oder Asylbewerbergruppen ausgeführt, grösstenteils im Auftrag des Kantons und in Zusammenarbeit mit der Stiftung Umwelteinsatz Schweiz. Dies erfolgt ergänzend zum jährlichen Mähen von Streuewiesen, was grösstenteils durch ansässige Landwirte ausgeführt wird.

Den grössten Anteil der wichtigen Handarbeit erledigen Asylbewerber des kantonalen Beschäftigungsprogramms des VSGA (Verband Schwyzer Gemeindeangestellter im Asylwesen). 

Einerseits kann die Schwyzer Gesellschaft mit diesem Programm den Asylbewerbern eine sinnvolle Tagesstruktur bieten. Andererseits leisten die Flüchtlinge mit ihrem Einsatz wertvolle Hilfe für die Natur im Kanton Schwyz. Trotz Verunsicherung in der Bevölkerung ist die Haltung der Schwyzer zu den Asylbwerbern und zu sinnvollen Einsätzen mehrheitlich positiv, wie eine Umfrage des "Boten der Urschweiz" im Februar 2016 ergeben hat (vgl. rechts).

Erlebnisreichtum mit Rücksicht auf die Natur
Entdecken Sie die Vielfalt und Schönheit unseres Kantons! Ausführliche Wandervorschläge für die Naturschutzgebiete von Rothenthurm, Schwantenau und Lauerzerseegebiet finden Sie im Buch „Wanderführer durch 132 Naturschutzgebiete der Schweiz“ von Pro Natura.

Die Natur dankt...
wenn Sie beim Besuch der empfindlichen Gebiete, die Bedürfnisse der Natur respektieren und sich an die signalisierten Naturschutzregeln halten.

Viel (Ent)spannung und Freude wünscht Ihnen
Pro Natura Schwyz!